Mr. Snow hat die schnellste Piste

29
Jul
Mr. Snow hat die schnellste Piste
Mr. Snow hat die schnellste Piste
  • Jens Reindl
  • 103 Views
  • Grande Motte Mr.Snow Ricardo Adarraga Speedski Tignes

 

Stiftung Snowtest

Anfang Juli ist Mr. Snow im Sommerskigebiet von Tignes unterwegs. Es ist bestes Sommerwetter in den französischen Alpen. Das Thermometer zeigt warme 7°C auf 3.200m Höhe und der Schnee auf dem Grande Motte Gletscher ist schon leicht angetaut. Dennoch Respekt, dass Tignes bei solchen Wetterbedingungen überhaupt öffnen kann. Wir rollen unsere Gleitmatten den Hang hinab und setzen sie zu einer 22m langen, textilen Skipiste zusammen. Die Piste ist unsere Teststrecke für einen aufregenden Versuch, denn was wir uns heute anmaßen werden, ist gewagt:

Ricardo Adarraga trägt Ski in der Hand. Hinter ihm die die sommerlichen französischen Alpen

Dieser Mann kennt keine Angst vor hohen Geschwindigkeiten: Ricardo Adarraga

Wir wollen die Geschwindigkeit, die ein Ski auf Mr. Snows Kunststoff – Matten erreichen kann mit seiner Geschwindigkeit auf Echtschnee vergleichen. Unsere Teststrecke hat eine Hangneigung von 51%. Das ist so steil wie sonst nur schwarze Pisten sind. Zum Glück ist unser Testfahrer hohe Geschwindigkeiten gewöhnt. Ricardo Adarraga ist aktuell unter den Top Ten der besten Speedskifahrer der Welt – sozusagen der „Formel 1 des Skifahrens“. An seinem Handgelenk trägt er eine GPS-Uhr mit der wir die Geschwindigkeit messen. 

Als Ricardo an den Start geht, sind wir gespannt. Wie wird unser textiler Schneeersatz gegen sein natürliches Vorbild abschneiden? Gleich werden wir sehen, wohin uns 9 Jahre Arbeit geführt haben. Zunächst startet er von den oberen Mattenkante. Mit einem leichten Sirren sausen die Ski die Kunststoffmatten hinunter. Am Ende der Matten bremst er und wir begutachten den Skibelag. Alles gut. Keine Kratzer, nichts, gar nichts. 

Mr. Snows Matten auf dem Tignes Gletscher

Mr. Snow im Sommerskigebiet Tignes auf dem Grande Motte

Ricardo im Lift auf dem Weg zur Teststrecke

Ricardo im Lift zur Teststrecke


Stück für Stück verlagern wir den Start weiter nach oben. Zunächst nur 5m, dann 10m. Als Ricardo einen Blick auf seine Uhr wirft, sind wir zufrieden. Die Uhr zeigt Geschwindigkeiten von bis zu 65 km/h. Was für uns aber viel wichtiger ist: Beim Übergang vom Schnee zur Matte ändert sich das Tempo nicht. Es gibt kein Stocken, keinen Bremsmoment. 

Der Ski verhält sich auf dem Schnee des Gletschers genau so wie auf unserer Kunstski-Piste. Wir sind begeistert. Die sommerlichen Bedingungen auf dem Gletscher von Tignes waren aber auch gut, um noch andere Eigenschaften zu testen. So blieb Mr. Snow trotz der verhältnismäßig steilen Hanglage zuverlässig liegen. Und obwohl die Sonne auf dem Südost-Hang ganz schön brannte, beeinträchtigte das unseren Textilschnee gar nicht.  Nach 3 Stunden beenden wir zufrieden den Test. Wir haben bewiesen, dass Skifahren mit Mr. Snow auch noch Spaß machen kann wenn’s taut – und dass unser Textilschnee mit Naturschnee mithalten kann. 

Auch Ricardo zeigte sich beeindruckt von der neuen „sliding surface“. Auf Facebook postet er: „This looks fast and base is clean. Lets go for 200 km/h in Grandvalira 2018!“. Grandvalira? Dort findet jedes Jahr der Speed Skiing World Cup statt – 2018 mit Mr. Snow auf der Anlauframpe! Wir freuen uns über diese Ehre und wünschen Ricardo, dass er dort richtig einheizen kann!